Kategorien
Allgemein

Fahrradsocken – finde die perfekten Socken fürs Fahrradfahren.

最后更新时间:2020年3月16日

Jeder Radfahrer sollte Wert auf eine optimale Ausrüstung legen. Neben dem überaus wichtigen Fahrradhelm gibt es einige Kleidungsstücke, auf die kein Radfahrer verzichten sollte. Die meisten Radsportler denken zuerst an Handschuhe, an eine komfortable Radhose und an das passende Schuhwerk. An die nicht weniger wichtigen Fahrradsocken denkt leider nicht jeder Radfahrer, doch dies ist ein großer Fehler!

Bikesocken sind unverzichtbar

Beim Radfahren müssen die Füße über einen längeren Zeitraum Schwerstarbeit leisten. Deshalb ist es unverzichtbar, dass die Füße trocken bleiben und über einen optimalen Halt in den Schuhen verfügen. Nicht nur für ausgiebige Radtouren, sondern auch für kleinere Ausflüge ist es aus mehreren Gründen von Vorteil, wenn passende Fahrrad Socken getragen werden. Die Füße wollen behütet sein und gepflegt werden.

Radsocken verleihen den Füßen nicht nur einen individuellen Stil und können um einiges mehr als nur gut auszusehen. Sie sollten unbedingt eng an den Füßen anliegen und zudem elastisch sein. Nur wenn die Radsocken perfekt sitzen können die Radfahrer Scheuerstellen und Blasen vermeiden. Dank der vorhandenen Fußbettpolsterung werden die Füße vor Stößen und unangenehmen Druckstellen geschützt.

Zehen und Fersen benötigen beim Radfahren den größten Schutz und deshalb wurden die meisten Fahrradsocken in beiden Bereichen entsprechend verstärkt.

Radsocken für den Sommer und den Winter

Es gibt sowohl passende Fahrradsocken für den Sommer als auch geeignete Radsocken für den Winter. Die Füße neigen in der Regel stets zum Schwitzen und aus diesem Grund bestehen Sommersocken aus einem überaus atmungsaktiven Gemisch aus Kunstfasern. Dieses reguliert den Feuchtigkeitshaushalt, unterstützt den Schweißtransport und lässt die Socken deutlich schneller trocknen.

Radfahrer, die sich für Socken mit Fasern aus Merinowolle, Meryl Skinlife oder X-Static-pure-silver entscheiden, profitieren von einem zusätzlichen antibakteriellen Schutz.

In der kälteren Jahreszeit und vor allem an Tagen mit Temperaturen deutlich unter den Nullpunkt sollten unbedingt spezielle Fahrrad-Wintersocken getragen werden. Sowohl die Füße als auch die Knöchel sind überaus anfällig für die Kälte und sollten durch wasserdichte und windabweisende Radsocken geschützt werden.

Besonders empfehlenswert sind wasserdichte GORE-TEX-Funktionssocken. Diese halten die Füße trocken und transportieren den Schweiß schnell nach außen. Zusätzlich lassen sich die Funktionssocken mit leichten Sportsocken kombinieren und somit sind die Radfahrer auf jeder Tour optimal geschützt.

Wasserdichte Fahrradsocken – atmungsaktiv, warm und trocken

Radsocken vollkommen anderen Anforderungen genügen als Socken, die zum Laufen oder Wandern getragen werden. Die Füße haben in den Fahrradschuhen andere Druckpunkte als in Laufschuhen. Somit müssen die Fahrradsocken entsprechend verarbeitet sein und aus passenden Materialien bestehen.

Bikesocken sollten in jedem Fall atmungsaktiv sein und zusätzlich über eine Polsterung im Fersen- und Pedalbereich verfügen. Wasserdichte Radsocken sind eine gute Wahl für Radfahrer, die regelmäßig bei Regen fahren oder nicht jede Pfütze umfahren wollen.

Die meisten Mountainbiker legen einen großen Wert auf wasserdichte Radsocken. Die Socken besitzen eine wasser- und winddichte Membrane und dadurch kann das Feuchtigkeit nicht mehr durch das Material eindringen. Im Optimalfall besitzen die Bikesocken am Bund noch einen wasserdichten Abschluss.

Dieser sorgt dafür, dass das Wasser an den Beinen stets nach unten tropft und nicht in die Socken eindringen kann. Die meisten wasserdichten Socken werden an nassen und kalten Tagen getragen. Aus diesem Grund gibt es einige Hersteller, die ihre Socken mit zusätzlichen isolierenden Materialien versehen haben. Wasserdichte Socken mit Merinowolle halten die Füße der Radfahrer nicht nur trocken, sondern zusätzlich noch schön warm.

Radsocken aus Thermolite

An kalten und nassen Tagen sind Fahrradsocken aus Thermolite eine überaus vorteilhafte Wahl. Das spezielle Material sorgt zum einen für eine hohe Atmungsaktivität und besitzt zum anderen eine isolierende Wirkung. Es ist nicht nur im Bereich der Sohle weichgepolstert und verfügt zusätzlich über eine unterstützende Stretcheinlage. Durch diese wird zuverlässig verhindert, dass unerwünschte Druckstellen entstehen und sich dadurch schmerzende Blasen bilden können.

Fahrradsocken mit Coolmax-Funktion

Sollten die Temperaturen wieder steigen, eignen sich Radsocken mit einem schnell trocknenden Gewebe und einem nahtlosen Design. Die Fahrradsocken verfügen über zusätzliche Mesh-Einsätze und diese sorgen zum einen für eine gute Belüftung und machen die Socken zum anderen elastisch. Die Socken passen sich somit automatisch an die individuelle Fußform des Radfahrers an. Die Coolmax-Funktion sorgt dafür, dass die Feuchtigkeit optimal abgeleitet werden kann.

Bikesocken bestehen aus folgenden Materialien:

  • Polyester: Sorgt für eine hohe Atmungsaktivität, für eine zuverlässige Stabilität und lässt sich hervorragend mit weiteren Fasern kombinieren
  • Polyamid: Die Kunstfasern sorgen für eine hervorragende Haltbarkeit und sind überaus strapazierfähig
  • Elasthan und Lycra: Diese elastischen Kunstfasern sitzen fast wie eine zweite Haut an den Füßen, sorgen für einen optimalen Sitz und bieten zusätzlich eine quasi uneingeschränkte Bewegungsfreiheit
  • Seide: Ist ein fester Bestandteil von „Primaloft Silk“ und ermöglicht die Herstellung von äußerst dünnen Bike Socken mit einer hervorragenden Wärmeleistung
  • Merinowolle: Die natürliche Faser stammt vom Merinoschaf. Sie ist geruchshemmend und zeichnet sich durch ein positives Tragegefühl bei Wärme und bei Kälte aus. Darüber hinaus wärmt die Wolle sogar im feuchten Zustand.
  • Meryl Skinlife: Die künstliche Faser verfügt über einen großen Silberanteil und ist dadurch sowohl geruchshemmend als auch antibakteriell

Radsocken mit einem Bein- oder Kniewärmer kombinieren

Viele Radsportler verwenden an kalten Tagen zusätzlich zu den Bikesocken einen Beinwärmer in Form von Beinlingen oder Stulpen. Die Beinwärmer sind im Handel in unterschiedlichen Größen und Längen erhältlich und lassen sich hervorragend mit Radsocken kombinieren. Das weiche Fleecefutter sorgt für eine gute Wärmeisolation und schützt die Beine vor dem Auskühlen. Zusätzliche Abschlüsse aus elastischem Silikon verhindern, dass die Beinlinge verrutschen. Für Radfahrer, die oft bei diffusen Lichtverhältnissen fahren, empfehlen sich reflektierende Details an den Beinwärmern. Die meisten Kniewärmer im Handel verfügen über eine ergonomische Passform und eine praktische rechts/links-Kennung. In Kombination mit der Anti-Rutsch-Beschichtung und den passenden Radsocken profitieren die Fahrer von einem optimalen Schutz bei jedem Wetter. Über den praktischen Reißverschluss (befindet sich am Saum) lassen sich die Kniewärmer problemlos aus- und anziehen.

Fahrradsocken mit Kompression

Aus dem Laufsport sind Kompressionssocken nicht mehr wegzudenken und auch im Radsport werden die speziellen Radsocken immer beliebter. Im Detail handelt es sich dabei um hochgeschnittene Socken, die aus Polyamid bestehen und in der Regel bis zur oder sogar über die Wade gehen.

Die Kompressionssocken bestehen aus einem begrenzt elastischen Material und üben auf das menschliche Gewebe einen konstanten Druck aus. Viele Lauf- und Radsportler schätzen die positiven Effekte auf das Herz-Kreislaufsystem und auf die Muskulatur. Radfahrer, die während ausgiebiger Touren so schnell als möglich wieder auf die Beine kommen und über so viel als möglich Leistung verfügen wollen, sollten am besten sportliche Kompressionssocken kaufen.

Diese speziellen Radsocken sorgen dafür, dass die Durchblutung stetig angeregt wird und dass die Muskeln nicht so schnell ermüden.

Mehr Zirkulation sorgt für mehr Leistung

Fahrradsocken haben nicht nur positive Effekte im Hinblick auf den Komfort, die Optik oder die Gesundheit, sie können zusätzlich das Radtraining verbessern. In den verschiedenen Bereichen des Touren- und Rennradsports kommen vorwiegend spezielle Radsocken mit Kompressionseffekt zum Einsatz.

Mit diesem besonderen Effekt wirken die Socken der Schwerkraft entgegen. Dadurch bewirken die speziellen Radsocken, dass das Blut zwischen dem Herz und den Beinen um einiges besser zirkulieren kann. Durch diese wichtige Eigenschaft profitieren die Radfahrer von folgenden positiven Effekten:

  • die erhöhte Blutzirkulation sorgt dafür, dass der Körper optimal mit Nährstoffen versorgt wird
  • durch die Entlastung stehen den Radfahrern deutlich mehr Reserven zur Verfügung und dadurch lassen sich ausgiebige Radtouren einfacher bewältigen
  • der Puls wird durch die Kompressionssocken während des Trainings deutlich gesenkt
  • durch den sichtbar reduzierten Energiemangel können die Radfahrer ihre Leistungen verbessern
  • die Kompression verringert das Risiko einer Thrombose und schützt die Gesundheit des Radfahrers
  • durch die verringerte körperliche Anstrengung benötigen die Radfahrer weniger Zeit zum regenerieren

Passende Radsocken für Mountainbikes, Citybikes und Trekkingbikes

Nicht nur das Wetter oder die Temperatur spielen wichtige Rollen bei der Sockenwahl. Es macht auch einen großen Unterschied, ob die Radfahrer auf einem Mountainbike, einem Citybike oder auf einem Trekkingbike fahren. Unabhängig von der Art des Fahrrads sollte kein Radfahrer auf spezielle Bikesocken verzichten. Radsocken sollten so komfortabel und sicher als möglich sitzen und sämtliche entstehende Feuchtigkeit zuverlässig nach außen transportieren.

Gewöhnliche Socken bestehen vorwiegend aus Baumwolle und besitzen weder eine optimale Passform noch die nötige Atmungsaktivität. Nach einer ausgiebigen Radtour sind die Baumwollsocken meistens vom Fußschweiß durchnässt. Nach mehreren Touren sind die Socken in der Regel ausgeleiert und sitzen nicht mehr richtig.

Qualitativ hochwertige Radsocken bestehen aus vielen unterschiedlichen Materialien. Diese kommen in unterschiedlichen Bereichen der Socken zum Einsatz und wirken sich gezielt auf die Dämpfung der Zehen, auf den sicheren Sitz der Ferse und auf den Abtransport der entstehenden Feuchtigkeit aus. Da sich die Radsocken individuell an die Bedürfnisse und den Einsatzbereich anpassen lassen, sind diese optimal auf die Anforderungen von Mountainbikern, Citybikern, Trekkingbikern und Rennradbikern abgestimmt. Sowohl Radprofis als auf Freizeitsportler profitieren von einer hervorragenden Haltbarkeit und einer optimalen Effizienz.

Die 10 besten Vorteile von guten Fahrradsocken:

  1. sorgen für den nötigen Komfort
  2. schützen empfindliche Stellen
  3. machen ausgiebige Radtouren spürbar angenehmer
  4. halten die Füße beim Radfahren trocken
  5. verfügen über verstärkte Belastungszonen
  6. leiten die entstehende Feuchtigkeit nach außen ab
  7. kühlen die Füße im Sommer
  8. halten die Füße im Winter warm
  9. verhindern zuverlässig Blasen, Druckstellen und weitere Probleme
  10. verbessern das Radtraining nachhaltig

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.