Kategorien
Allgemein

Die richtige Winterjacke – So trotzen Sie der Kälte

冬天来了,气温变得越来越不舒服。为了这次生存,您应该在壁橱中穿上合适的冬季夹克。但是选择是巨大的:双层外套,羽绒服,滑雪外套或派克大衣?我们为您提供概述,以便您在购买时了解最适合您需求的夹克。

Bevor wir näher auf die verschiedenen Typen von Winterjacken eingehen, haben wir zunächst allgemeine Tipps zur Kauf für Sie. Eine Winterjacke sollte in erster Linie gut isoliert sein, um gegen die Kälte zu schützen. Wie warm die Winterjacke hält, entscheiden neben dem Material die einzelnen Luftpolster. Sie befinden sich zwischen den Bekleidungsschichten und werden durch die eigene Körperwärme erwärmt. Je mehr Schichten getragen werden, desto besser ist auch die Isolation. Dieses Prinzip kennen Sie vermutlich unter dem Namen „Zwiebellook“.

Worauf Sie beim Kauf einer Winterjacke noch achten sollten, ist daher die Passform. Sie sollte so gewählt werden, dass mehrere Kleidungsstücke darunter gezogen werden können. Ist der Schnitt zu weit, hat dies ein vermindertes Isolationsvermögen zur Folge. Ist die Jacke hingegen zu eng geschnitten, wird man unbeweglich. Ein weiterer kleiner aber feiner Hinweis: Sind die Reißverschlüsse zusätzlich noch von innen abgeklebt, bietet die Jacke noch besseren Schutz gegen schlechtes Wetter.

Typen von Winterjacken

Daunenjacken

Ob zum Stadtbummel oder am Weihnachtsmarkt – Daunenjacken sind ein echter Allrounder und werden vor allem wegen ihrem herausragenden Isolationsvermögen und dem leichten Gewicht geschätzt. Bei Daunenjacken sollten Sie auf die Angabe der Bauschkraft achten. Je höher dieser Wert in cuin ist, desto besser isoliert und wärmt die Jacke. Weiter ist auch das Mischverhältnis der Jacke interessant: Daune (90/10) heißt beispielsweise, dass die Jacke mit einer Mischung aus 90 % Daunen und 10 % Federn gefüllt ist. Der Nachteil bei Daunen: Die Jacken sind nicht sehr robust und zudem wasserempfindlich, was ein Verklumpen der Füllung zur Folge haben kann.

Kunstfaserjacken

Im Unterschied zu Daunen büßen Kunstfaserjacken unter Einfluss von Feuchtigkeit nichts von ihrer Wärmeleistung ein. Außerdem haben sie noch mehr Vorteile: Sollten sie nass werden, trocknen sie sehr schnell wieder, sie sind sehr pflegeleicht und auch noch preisgünstig.

Doppeljacken

Ihre größte Verbreitung hatten Doppeljacken um den Jahrtausendwechsel. Heute sind sie trotz ihrer enormen Vorteile etwas in Vergessenheit geraten. Doppeljacken zeichnen sich vor allem durch eines aus: Funktionalität. Sie bestehen aus einer wärmenden Innenjacke und einer Außenjacke, die den notwendigen Wetterschutz bietet und sind somit universell einsetzbar. Die Innenjacke ist in der Regel eine wärmende Fleece- oder Softshelljacke, während die äußere Schicht normalerweise aus einer Hardshelljacke besteht. Die beiden Jacken können je nach Verhältnissen jeweils einzeln oder kombiniert getragen werden. Aus diesem Grund spricht man auch von 3-in-1-Jacken.

Bei Doppeljacken im eigentlichen Sinn, kann die Innenjacke per Reißverschluss in die Außenjacke eingezippt werden. Prinzipiell sind aber vielfältige Kombinationen möglich. Optimal sind versetzte Reißverschlüsse, da somit das Entstehen von Kältebrücken vermieden und die Isolationseigenschaften verbessert werden können.

Nachteile von Doppeljacken sind das hohe Gewicht und die im Vergleich zu speziellen Hardshells geringere Robustheit. Dennoch sind sie gerade für den Allrounder eine sehr interessante Alternative bei der Wahl der Winteroberbekleidung.

Spezielle Skijacken

Für den Wintersport auf der Piste sollte man sich eine spezielle Skijacke zulegen. Diese Jacken sind immer mit einer wasser- und winddichten und dazu sehr atmungsaktiven Membran ausgestattet. Wegen ihres Futters sind sie in der Regel schwerer als andere Jacken, dafür aber sehr robust. Jacken für den Ski- und Wintersport können mit einer warmen Primaloft-Wattierung gefüttert sein oder sind als 3-Lagen-Hardshells erhältlich. Gefütterte Skijacken halten daher oftmals schon in Kombination mit einem leichten Fleece den Fahrer warm.

Eine sehr nützliche Zusatzausstattung ist der Schneefang, mit dem gute Skijacken ausgestattet sind. Im Falle eines Sturzes schmilzt der Schnee dann nicht am Bauch sondern bleibt an der Außenseite der Jacke. Als Außenmaterial werden meist Kunststoffe (Polyester und entsprechende Derivate) verwendet. Diese Membranen sind atmungsaktiv, also geeignet den Schweiß nach außen zu transportieren.

Wenn Sie ein Modell mit Kapuze bevorzugen, sind eine ausreichende Größe, leichte Bedienbarkeit und ein eingearbeitetes Schild für ein optimales Sichtfeld wichtige Kriterien. Idealerweise ist die Kapuze so gestaltet, dass sie über einen Helm passt.

Fazit: Der Einsatz ist ausschlaggebend

Die große Auswahl macht es schwer, die richtige Winterjacke zu finden. Je nach Einsatzgebiet ist entweder der trendy Parka oder die Daunenjacke mit einem dünnen Hardshell kombiniert zu empfehlen. Eine solide Alternative kann aber auch die Doppeljacke sein, die im Hinblick auf Flexibilität unschlagbar ist und das breiteste Einsatzspektrum abdeckt.

Kategorien
Allgemein

KUSCHELIG WEICH UND STYLISH – DER CASHMERE TREND FÜR HERBST UND WINTER

发表于2020年3月17日

Kuschelig weich und stylish - Der Cashmere Trend für Herbst und Winter

Vor ein paar Wochen habe ich euch ja bereits mein erstes Herbstoutfit gezeigt und euch einige Trends für die neue Saison vorgestellt. Einen ganz besonderen Trend habe ich mir aber aufgehoben, um euch heute darüber zu berichten und passende Looks dazu zu zeigen.

Es geht um Cashmere – ein großer Trend in der Herbst- und Wintersaison, der nicht nur bequem und weich, sondern auch super stylish und hochwertig ist. Das Schöne an der hochwertigen Wolle ist, dass Cashmere ein sehr leichter Stoff ist, der dennoch warm hält und dazu noch sehr weich ist und somit ein sehr angenehmes Tragegefühl bietet.

Während im letzten Jahr vor allem pastellfarbene Cashmereteile auf Beliebtheit gestoßen sind, geht es dieses Jahr etwas kräftiger zu: Cashmereteile in dunklem Blau, schwarz, dunkelrot und Erdtönen sind besonders gefragt und passen auch super zur Farbpalette im Herbst und Winter.

Kuschelig weich und stylish - Der Cashmere Trend für Herbst und Winter

Was ist Kaschmirwolle?

Kaschmirwolle heißt so, da sie aus der Region Cashmere kommt, die im Himalayagebiet liegt. Kaschmir ist eine der hochwertigsten und teuersten Naturfasern der Welt und ist sehr aufwendig in der Herstellung und Gewinnung. Die Kaschmirwolle kommt von der sogenannten Kaschmirziege, die sorgfältig ausgekämmt wird, um somit die feinen Naturfasern zu sammeln. Ein sehr aufwendiger Prozess, weshalb Cashmere hochpreisig ist und oft mit Merinowolle und Schafwolle gemischt angeboten wird.

Cashmere gehört in der Herbst- und Wintersaison 2018 definitiv zu den Key Pieces und sollte in keiner Capsule Wardrobe fehlen. Besonders Basics eignen sich gut, da man sie vielseitig kombinieren kann und sie so oft zum Einsatz kommen.

Während es noch vor einigen Jahren übermäßig klassische KaschmirpulloverSchals und Mützen gab, werden mittlerweile auch Statementpieces mit der weichen Naturfaser angeboten, wie zum Beispiel Cashmere-Hoodies, Cashmere-Kleider oder sogar Jogginghosen.

Kuschelig weich und stylish - Der Cashmere Trend für Herbst und Winter

Wie pflege ich Cashmere?

Die Kaschmirwolle ist ein sehr empfindliches Material. Damit die Lieblingsteile möglichst lange geschmeidig weich sind und ein angenehmes Tragegefühl haben, ist es wichtig sie richtig zu pflegen. Vor allem gilt, dass das Kleidungsstück nur gewaschen werden sollte, wenn es wirklich nötig ist. Man kann Cashmereteile auch sehr gut auslüften lassen, ohne sie zu waschen. Zu häufiges Waschen lässt die Cashmereteile oft alt aussehen.

Wenn die Wäsche nötig ist gilt es die Casmereteile am besten per Hand zu waschen. Hierzu kannst du dein Cashmereteil einfach in eine Waschschüssel legen, etwas Vollwaschmittel dazu geben, einweichen lassen und dann gut ausspülen. Das Wasser sollte auf keinen Fall wärmer als 30 Grad sein. So wird vermieden, dass die Fasern beschädigt werden.

Einige Waschmaschinen haben sogar ein eigenes Waschprogramm für Kaschmirwolle. Hier sollte in jedem Fall drauf geachtet werden, dass der Schleudergang weniger als 600 Umdrehungen pro Minute hat und die Temperatur nicht über 30 Grad ist.

Das gewaschene Cashmereteil sollte dann gut ausgepresst werden und mit Hilfe eines Handtuchs leicht angetrocknet werden. Cashmereteile sollten im Liegen trocknen und nicht aufgehängt werden, damit sie sich nicht verziehen und ihre Form behalten.

Auch im Schrank geht die Pflege noch weiter. Ein Cashmereteil sollte nicht auf einem Bügel hängen, sondern immer zusammengefaltet werden. Am besten ganz oben, damit die empfindlichen Fasern nicht zerdrückt oder beschädigt werden.

Bei Kaschmirwolle kann es passieren, dass sich nach einiger Zeit kleine Knötchen am Kleidungsstück bilden. Diese kann man allerdings ganz leicht entfernen. Hierfür gibt es sogenannte Pullingrasierer, mit denen man mühelos die Knötchen entfernen kann. Hier findet ihr auch weitere Pflegetipps für Cashmere.

Wie kann man Cashmere-Klassiker gut stylen?

In meinem Look zeige ich euch, wie ich Cashmere am liebsten style. Was ich im Herbst und Winter besonders gerne mag ist der Mix aus Materialien. Hier habe ich mich für einen kuschelig-weichen Cashmere-Pullover entschieden, der das perfekte Basic Piece für die neue Saison ist. Kombiniert habe ich dazu einen gemusterten Midirock und Sockenstiefel. Am liebsten kombiniere ich Basic Cashmere Teile mit Statementpieces wie beispielsweise Kleider, Röcke oder gemusterte Hosen. So entsteht ein schöner Materialmix und auch die Sommerteile können somit nochmal zum Einsatz kommen.

Wie gefällt euch mein Look und der Cashmerepullover?

Kuschelig weich und stylish - Der Cashmere Trend für Herbst und Winter
Kategorien
Allgemein

Fahrradsocken – finde die perfekten Socken fürs Fahrradfahren.

最后更新时间:2020年3月16日

Jeder Radfahrer sollte Wert auf eine optimale Ausrüstung legen. Neben dem überaus wichtigen Fahrradhelm gibt es einige Kleidungsstücke, auf die kein Radfahrer verzichten sollte. Die meisten Radsportler denken zuerst an Handschuhe, an eine komfortable Radhose und an das passende Schuhwerk. An die nicht weniger wichtigen Fahrradsocken denkt leider nicht jeder Radfahrer, doch dies ist ein großer Fehler!

Bikesocken sind unverzichtbar

Beim Radfahren müssen die Füße über einen längeren Zeitraum Schwerstarbeit leisten. Deshalb ist es unverzichtbar, dass die Füße trocken bleiben und über einen optimalen Halt in den Schuhen verfügen. Nicht nur für ausgiebige Radtouren, sondern auch für kleinere Ausflüge ist es aus mehreren Gründen von Vorteil, wenn passende Fahrrad Socken getragen werden. Die Füße wollen behütet sein und gepflegt werden.

Radsocken verleihen den Füßen nicht nur einen individuellen Stil und können um einiges mehr als nur gut auszusehen. Sie sollten unbedingt eng an den Füßen anliegen und zudem elastisch sein. Nur wenn die Radsocken perfekt sitzen können die Radfahrer Scheuerstellen und Blasen vermeiden. Dank der vorhandenen Fußbettpolsterung werden die Füße vor Stößen und unangenehmen Druckstellen geschützt.

Zehen und Fersen benötigen beim Radfahren den größten Schutz und deshalb wurden die meisten Fahrradsocken in beiden Bereichen entsprechend verstärkt.

Radsocken für den Sommer und den Winter

Es gibt sowohl passende Fahrradsocken für den Sommer als auch geeignete Radsocken für den Winter. Die Füße neigen in der Regel stets zum Schwitzen und aus diesem Grund bestehen Sommersocken aus einem überaus atmungsaktiven Gemisch aus Kunstfasern. Dieses reguliert den Feuchtigkeitshaushalt, unterstützt den Schweißtransport und lässt die Socken deutlich schneller trocknen.

Radfahrer, die sich für Socken mit Fasern aus Merinowolle, Meryl Skinlife oder X-Static-pure-silver entscheiden, profitieren von einem zusätzlichen antibakteriellen Schutz.

In der kälteren Jahreszeit und vor allem an Tagen mit Temperaturen deutlich unter den Nullpunkt sollten unbedingt spezielle Fahrrad-Wintersocken getragen werden. Sowohl die Füße als auch die Knöchel sind überaus anfällig für die Kälte und sollten durch wasserdichte und windabweisende Radsocken geschützt werden.

Besonders empfehlenswert sind wasserdichte GORE-TEX-Funktionssocken. Diese halten die Füße trocken und transportieren den Schweiß schnell nach außen. Zusätzlich lassen sich die Funktionssocken mit leichten Sportsocken kombinieren und somit sind die Radfahrer auf jeder Tour optimal geschützt.

Wasserdichte Fahrradsocken – atmungsaktiv, warm und trocken

Radsocken vollkommen anderen Anforderungen genügen als Socken, die zum Laufen oder Wandern getragen werden. Die Füße haben in den Fahrradschuhen andere Druckpunkte als in Laufschuhen. Somit müssen die Fahrradsocken entsprechend verarbeitet sein und aus passenden Materialien bestehen.

Bikesocken sollten in jedem Fall atmungsaktiv sein und zusätzlich über eine Polsterung im Fersen- und Pedalbereich verfügen. Wasserdichte Radsocken sind eine gute Wahl für Radfahrer, die regelmäßig bei Regen fahren oder nicht jede Pfütze umfahren wollen.

Die meisten Mountainbiker legen einen großen Wert auf wasserdichte Radsocken. Die Socken besitzen eine wasser- und winddichte Membrane und dadurch kann das Feuchtigkeit nicht mehr durch das Material eindringen. Im Optimalfall besitzen die Bikesocken am Bund noch einen wasserdichten Abschluss.

Dieser sorgt dafür, dass das Wasser an den Beinen stets nach unten tropft und nicht in die Socken eindringen kann. Die meisten wasserdichten Socken werden an nassen und kalten Tagen getragen. Aus diesem Grund gibt es einige Hersteller, die ihre Socken mit zusätzlichen isolierenden Materialien versehen haben. Wasserdichte Socken mit Merinowolle halten die Füße der Radfahrer nicht nur trocken, sondern zusätzlich noch schön warm.

Radsocken aus Thermolite

An kalten und nassen Tagen sind Fahrradsocken aus Thermolite eine überaus vorteilhafte Wahl. Das spezielle Material sorgt zum einen für eine hohe Atmungsaktivität und besitzt zum anderen eine isolierende Wirkung. Es ist nicht nur im Bereich der Sohle weichgepolstert und verfügt zusätzlich über eine unterstützende Stretcheinlage. Durch diese wird zuverlässig verhindert, dass unerwünschte Druckstellen entstehen und sich dadurch schmerzende Blasen bilden können.

Fahrradsocken mit Coolmax-Funktion

Sollten die Temperaturen wieder steigen, eignen sich Radsocken mit einem schnell trocknenden Gewebe und einem nahtlosen Design. Die Fahrradsocken verfügen über zusätzliche Mesh-Einsätze und diese sorgen zum einen für eine gute Belüftung und machen die Socken zum anderen elastisch. Die Socken passen sich somit automatisch an die individuelle Fußform des Radfahrers an. Die Coolmax-Funktion sorgt dafür, dass die Feuchtigkeit optimal abgeleitet werden kann.

Bikesocken bestehen aus folgenden Materialien:

  • Polyester: Sorgt für eine hohe Atmungsaktivität, für eine zuverlässige Stabilität und lässt sich hervorragend mit weiteren Fasern kombinieren
  • Polyamid: Die Kunstfasern sorgen für eine hervorragende Haltbarkeit und sind überaus strapazierfähig
  • Elasthan und Lycra: Diese elastischen Kunstfasern sitzen fast wie eine zweite Haut an den Füßen, sorgen für einen optimalen Sitz und bieten zusätzlich eine quasi uneingeschränkte Bewegungsfreiheit
  • Seide: Ist ein fester Bestandteil von „Primaloft Silk“ und ermöglicht die Herstellung von äußerst dünnen Bike Socken mit einer hervorragenden Wärmeleistung
  • Merinowolle: Die natürliche Faser stammt vom Merinoschaf. Sie ist geruchshemmend und zeichnet sich durch ein positives Tragegefühl bei Wärme und bei Kälte aus. Darüber hinaus wärmt die Wolle sogar im feuchten Zustand.
  • Meryl Skinlife: Die künstliche Faser verfügt über einen großen Silberanteil und ist dadurch sowohl geruchshemmend als auch antibakteriell

Radsocken mit einem Bein- oder Kniewärmer kombinieren

Viele Radsportler verwenden an kalten Tagen zusätzlich zu den Bikesocken einen Beinwärmer in Form von Beinlingen oder Stulpen. Die Beinwärmer sind im Handel in unterschiedlichen Größen und Längen erhältlich und lassen sich hervorragend mit Radsocken kombinieren. Das weiche Fleecefutter sorgt für eine gute Wärmeisolation und schützt die Beine vor dem Auskühlen. Zusätzliche Abschlüsse aus elastischem Silikon verhindern, dass die Beinlinge verrutschen. Für Radfahrer, die oft bei diffusen Lichtverhältnissen fahren, empfehlen sich reflektierende Details an den Beinwärmern. Die meisten Kniewärmer im Handel verfügen über eine ergonomische Passform und eine praktische rechts/links-Kennung. In Kombination mit der Anti-Rutsch-Beschichtung und den passenden Radsocken profitieren die Fahrer von einem optimalen Schutz bei jedem Wetter. Über den praktischen Reißverschluss (befindet sich am Saum) lassen sich die Kniewärmer problemlos aus- und anziehen.

Fahrradsocken mit Kompression

Aus dem Laufsport sind Kompressionssocken nicht mehr wegzudenken und auch im Radsport werden die speziellen Radsocken immer beliebter. Im Detail handelt es sich dabei um hochgeschnittene Socken, die aus Polyamid bestehen und in der Regel bis zur oder sogar über die Wade gehen.

Die Kompressionssocken bestehen aus einem begrenzt elastischen Material und üben auf das menschliche Gewebe einen konstanten Druck aus. Viele Lauf- und Radsportler schätzen die positiven Effekte auf das Herz-Kreislaufsystem und auf die Muskulatur. Radfahrer, die während ausgiebiger Touren so schnell als möglich wieder auf die Beine kommen und über so viel als möglich Leistung verfügen wollen, sollten am besten sportliche Kompressionssocken kaufen.

Diese speziellen Radsocken sorgen dafür, dass die Durchblutung stetig angeregt wird und dass die Muskeln nicht so schnell ermüden.

Mehr Zirkulation sorgt für mehr Leistung

Fahrradsocken haben nicht nur positive Effekte im Hinblick auf den Komfort, die Optik oder die Gesundheit, sie können zusätzlich das Radtraining verbessern. In den verschiedenen Bereichen des Touren- und Rennradsports kommen vorwiegend spezielle Radsocken mit Kompressionseffekt zum Einsatz.

Mit diesem besonderen Effekt wirken die Socken der Schwerkraft entgegen. Dadurch bewirken die speziellen Radsocken, dass das Blut zwischen dem Herz und den Beinen um einiges besser zirkulieren kann. Durch diese wichtige Eigenschaft profitieren die Radfahrer von folgenden positiven Effekten:

  • die erhöhte Blutzirkulation sorgt dafür, dass der Körper optimal mit Nährstoffen versorgt wird
  • durch die Entlastung stehen den Radfahrern deutlich mehr Reserven zur Verfügung und dadurch lassen sich ausgiebige Radtouren einfacher bewältigen
  • der Puls wird durch die Kompressionssocken während des Trainings deutlich gesenkt
  • durch den sichtbar reduzierten Energiemangel können die Radfahrer ihre Leistungen verbessern
  • die Kompression verringert das Risiko einer Thrombose und schützt die Gesundheit des Radfahrers
  • durch die verringerte körperliche Anstrengung benötigen die Radfahrer weniger Zeit zum regenerieren

Passende Radsocken für Mountainbikes, Citybikes und Trekkingbikes

Nicht nur das Wetter oder die Temperatur spielen wichtige Rollen bei der Sockenwahl. Es macht auch einen großen Unterschied, ob die Radfahrer auf einem Mountainbike, einem Citybike oder auf einem Trekkingbike fahren. Unabhängig von der Art des Fahrrads sollte kein Radfahrer auf spezielle Bikesocken verzichten. Radsocken sollten so komfortabel und sicher als möglich sitzen und sämtliche entstehende Feuchtigkeit zuverlässig nach außen transportieren.

Gewöhnliche Socken bestehen vorwiegend aus Baumwolle und besitzen weder eine optimale Passform noch die nötige Atmungsaktivität. Nach einer ausgiebigen Radtour sind die Baumwollsocken meistens vom Fußschweiß durchnässt. Nach mehreren Touren sind die Socken in der Regel ausgeleiert und sitzen nicht mehr richtig.

Qualitativ hochwertige Radsocken bestehen aus vielen unterschiedlichen Materialien. Diese kommen in unterschiedlichen Bereichen der Socken zum Einsatz und wirken sich gezielt auf die Dämpfung der Zehen, auf den sicheren Sitz der Ferse und auf den Abtransport der entstehenden Feuchtigkeit aus. Da sich die Radsocken individuell an die Bedürfnisse und den Einsatzbereich anpassen lassen, sind diese optimal auf die Anforderungen von Mountainbikern, Citybikern, Trekkingbikern und Rennradbikern abgestimmt. Sowohl Radprofis als auf Freizeitsportler profitieren von einer hervorragenden Haltbarkeit und einer optimalen Effizienz.

Die 10 besten Vorteile von guten Fahrradsocken:

  1. sorgen für den nötigen Komfort
  2. schützen empfindliche Stellen
  3. machen ausgiebige Radtouren spürbar angenehmer
  4. halten die Füße beim Radfahren trocken
  5. verfügen über verstärkte Belastungszonen
  6. leiten die entstehende Feuchtigkeit nach außen ab
  7. kühlen die Füße im Sommer
  8. halten die Füße im Winter warm
  9. verhindern zuverlässig Blasen, Druckstellen und weitere Probleme
  10. verbessern das Radtraining nachhaltig
Kategorien
Allgemein

3 ÜBERGANGSJACKEN FÜR DAS FRÜHJAHR 2019

发表于三月14,2020

3 Übergangsjacken für das Frühjahr 2019

Morgens kalt und mittags doch ganz angenehm. Die perfekte Zeit für den Klassiker: die „Übergangsjacke“. Schon als Kind haben wir Mama gefragt, was wir bei solch einem Wetter anziehen sollen. Die häufigste Antwort war damals schon: „Zieh dir eine Übergangsjacke an.“ Ich weiß noch, dass ich dieses Kleidungsstück nie wirklich mochte! Es war nichts Halbes und nichts Ganzes und zur Zeit meiner Kindheit auch nicht wirklich schön. Heutzutage ist eine Übergangsjacke viel mehr als nur praktisch beim Wetterumschwung. Es gibt sie in verschiedenen Farben, Längen, Materialien und Stilen. Egal, ob funktionsfähig für den Wanderausflug oder den Spaziergang mit dem Hund, super schick für ein Date im Café oder aber einfach lässig und passend zu den liebsten Sneakern.

Da es in den letzten Tagen schon so warm geworden ist, bin ich gar nicht davon ausgegangen, unter meine Jacken sogar schon T-Shirts anziehen zu können. Aber das ist das Tolle daran, denn man kann die Übergangsjacken sowohl mit Shirts als auch mit Pullis anziehen und sich so je nach Tag an die Temperaturen anpassen. Und ganz ehrlich: Wir haben den ganzen Winter über dicke Winterjacken getragen und es somit sicher alle satt, nur die grauen, tristen Töne auf den Straßen zu sehen. Deshalb ist es jetzt Zeit für etwas Neues mit ein bisschen mehr Pep. Ich bin zwar kein großer Freund von total knalligen Farben, aber die Mischung macht’s und manchmal muss Farbe einfach sein. Deshalb habe ich hier nun für euch drei coole Übergangsjacken in den verschiedensten Stilen und für jeden Anlass. Ich hoffe, ich treffe damit auch euren Geschmack!

3 Übergangsjacken für das Frühjahr 2019

Übergangsjacken – Trend 1: Die flauschige Teddy-Jacke

Ich beginne mit der lässigsten Jacke aus meiner Auswahl. Sie ist sehr kurz geschnitten und erinnert vom Stil etwas an eine Bomberjacke. Allerdings ist sie viel kuscheliger und verspricht daher, uns nicht frieren zu lassen. Dazu kommt noch der coole Stoff der Teddy-Jacke, der ihr ihren Namen gibt. Die Teddy-Jacke von Urban Classics ist eher für die kälteren Tage geeignet, denn sie hält noch sehr warm für eine Übergangsjacke. Allerdings kommt es immer auf die Kombi an, denn ich habe den Teddy-Coat einfach mit einer abgeschnittenen, etwas kürzeren Jeans und coolen Sneakern kombiniert. So passt die Übergangsjacke auch zu unseren frühlingshaften Temperaturen. Sollte es aber wieder frischer werden, sind ganz schnell ein Pullover und ein paar Boots angezogen. Ich trage hier ein Turtleneck-Shirt in Weiß darunter. Die Silhouette des Looks ist mega angesagt und erinnert mich total an den coolen Berliner-Style. Damit ist man nicht nur voll im Trend, sondern hat gleich noch etwas Bequemes an. Ich trage, um das Outfit etwas abzurunden, noch ein bisschen goldenen Schmuck und meine liebste Sonnenbrille von Ray-Ban, die ihr hier sicherlich nicht das letzte Mal gesehen habt.

3 Übergangsjacken für das Frühjahr 2019

Übergangsjacken – Trend 2: Der braune Mantel aus Lederimitat

Dieser Look ist mein Date-Outfit für diese Jahreszeit. Die Übergangsjacke macht einfach das ganze Outfit aus. Mit ihrem Gürtel und dem Reversekragen ist sie ein absoluter Hingucker und erinnert an einen klassischen Trenchcoat – übrigens auch eine Evergreen-Übergangsjacke! Der mittlere Braunton ist zur Zeit mehr als in, denn die Erd- und Nudetöne findet man 2019 fast überall. Ich selbst liebe diesen Stil und trage solche Farben fast täglich.

Zu meiner Übergangsjacke kombiniere ich ein schwarzes, einfaches Oberteil und eine weiße, gerade geschnittene Jeans im Used-Look. Diese sitzt so ähnlich, wie die Hose im ersten Outfit und macht dadurch den Look einen Tick lässiger. Den schickeren Stil greife ich bei den Schuhen wieder auf. Es sind spitze Lederstiefeletten und sie schaffen durch ihre Farbe eine Verbindung zum Oberteil. Das Braun der Lederimitat-Jacke ist super klassisch und lässt sich so sehr gut zu einer ebenfalls braunen Tasche oder hier einer/m kleinen Clutch/Geldbeutel, kombinieren. Der Look wird erneut durch Accessoires wie Brille und Schmuck abgerundet.

3 Übergangsjacken für das Frühjahr 2019

Übergangsjacken – Trend 3: Die knallige Daunenjacke

Zu meinem dritten Look muss ich wirklich sagen, dass ich nie gedacht hätte, dass mir diese Übergangsjacke so gut gefallen würde. Ihr wisst ja, Farbe ist bei mir immer ein heikles Thema. Aber wie ich euch schon am Anfang erzählt habe, ist die Sonne wieder da und mit ihr die knalligen Farben. Daher habe ich es gewagt und mir gleich die auffälligste aller Farben ausgesucht: ROT!

Ja, diese leichte Daunenjacke von manguun ist knallig und mega cool. Bestimmt kennt ihr diese Art von Jacken schon aus den letzten Jahren. Sie sind super leicht und lassen sich sogar kleinfalten und einfach in ein Täschchen packen, um sie überall mit hinzunehmen. Wenn es also mal frischer wird, hat man immer seine Übergangsjacke dabei. Und glaubt mir, obwohl sie so dünn und leicht wirkt, ist sie eine richtige Wunderwaffe. Sie hält immer warm, wenn man sie braucht. Ok, genug von all den Vorteilen.

Unabhängig davon, macht die Übergangsjacke zudem noch etwas her. Ich habe sie hier wieder mit der Hose und den Sneakern aus dem ersten Look kombiniert und ich muss sagen, dass ich echt sportlich aussehe – wer hätte das gedacht! Ich habe mich total in das schöne und zugleich praktische Outfit verliebt. Und vor allem ist diese Farbe ein absoluter Gruß an den Frühling. Ich bekomme sofort gute Laune, wenn ich sie sehe. Ah, und sollte es jetzt doch noch einmal unerwartet kalt werden, könnt ihr die dünne Jacke einfach unter eine andere anziehen und euch ist auf jeden Fall warm.

3 Übergangsjacken für das Frühjahr 2019

你觉得我的三件过渡外套怎么样?我们童年时代的术语可能并不像我们想象的那样糟糕。我是本赛季夹克的粉丝,我对这两种型号之间的差异感到非常兴奋。在这里,每个人都可以找到适合自己的2020春季过渡夹克。否则,我也可以在皮夹克上推荐此  博客文章  ,这也是过渡夹克的一种

Kategorien
Allgemein

JACKEN & MÄNTEL IN DER HAUPTROLLE – HERBST & WINTERTRENDS 2020

gb_herbst_trends_titel

Im Sommer geben die heißen Temperaturen oft vor, was man aus dem Schrank holt und anzieht. Zudem trägt die generelle Euphorie der Jahreszeit der Urlaube, Partys, Badewochenenden und Feierabend-Drinks dazu bei, dass man sich mitunter weniger mit seiner Kleidung auseinandersetzt, schließlich lässt strahlender Sonnenschein und blauer Himmel einem viel durchgehen. Mit dem Herbst bricht jedoch wieder die Zeit der Mode und Trends an. Gastautorin Rebecca Koch von Maxwell Scott Bags präsentiert im Gentleman-Blog die diesjährigen Herbst- und Wintertrends.

Wenn es draußen kühler wird, beginnt man oft, sein Interesse an stilvoller Kleidung wieder aktiver zu kultivieren. Dieses Jahr überraschen die Designer mit Trends, die auf den ersten Blick gegensätzlich erscheinen, sich jedoch besonders im Detail alltagstauglich kombinieren lassen.

DER GENTLEMAN-KLASSIKER

Diese Saison dreht sich alles um Outerwear, sprich Mäntel und Jacken, die auf ganz unterschiedliche Arten präsentiert wurden. So fanden sich auf den Laufstegen der Designer zum Beispiel viele klassisch maskuline Looks. Models trugen feine wollene Zweireiher und Dufflecoats, die entweder schmal wie ein Trenchcoat oder oversized geschnitten waren.

Damit erinnerten sie an schnittige Businessmen der 80er und 90er, besonders mit einem schwarzen Rollkragen darunter. Die schlichten, zeitlosen Mäntel sind zudem ein Trend, der sich nicht nur auf den großen Modemessen, sondern auch im Alltag gut macht. Die edlen Stücke sind in der Regel eine Investition, von der man noch über viele Saisons etwas haben wird.

MASKULINE SCHNITTE

Für wen der feine Wollmantel im Alltag zu streng und nicht sportlich genug ist, der ist mit einer Jacke im Aviator-Stil gut beraten. Die aktuellen Modelle sind aus Leder und innen mit Schaffell gefüttert. Das Outfit wird perfekt mit einem Flanell-Hemd in herbstlichem Karo abgerundet.

Wer hingegen auf der Suche nach etwas Auffälligerem ist, der greift zum Military-Coat. In der Damen- wie Herrenmode macht sich nach dem Einzug des Camouflage-Musters in vergangenen Saisons der Military-Trend weiter breit. Jacken und Mäntel haben breite Revers und goldene, auffällige Knöpfe. In Navy und Dunkelgrün sind die Mäntel ein Fashion-Statement und sollten im Mittelpunkt des Outfits stehen.

gb_herbst_trends

ANDROGYNE RETRO-SPORTMODE

Weit weniger maskulin ist der siebziger Jahre Sport-Trend. Was einst mit einer Welle an Sneakers von Nike, Adidas und Co. angefangen hat, lebt nun auch in Hosen, Jacken und Strickwaren wieder auf. Dieser Trend ist jedoch nicht zu verwechseln mit einem Jogginganzug, den man vielleicht zum Fernsehschauen auf dem Sofa trägt.

Stattdessen besteht er aus androgynen Teilen, die man in anderen Größen genauso in der Damenabteilung finden könnte. Das heißt: sportlich weite Hosen mit Gummizug und farblich abgesetzten Streifen auf der Außennaht, bestickte Bomberjacken und Strickpullover mit hohem Reißverschlusskragen. Der entscheidende Unterschied zur echten Sportbekleidung ist das Material. Hochwertige Stoffe aus Wolle und Seide machen die Trends tragbar.

Tipp für den Alltag: Am besten nicht im Komplett-Look auf die Straße gehen, sondern einzelne Elemente mit schlichten Kleidungsstücken in Szene setzen.

DENIM IN ALLEN VARIANTEN

Ein Trend, der den Sportlook, den feinen Herrenmantel und die maskuline Lederjacke zusammenbringt und perfekt untermalt, ist Denim. Jeans wurden auf fast allen Laufstegen und in unterschiedlichsten Ausführungen präsentiert. Waschungen rangierten von Mittelblau zu dunklem unbehandelten Denim. In der richtigen Farbe kann auch ein Paar Jeans smart und elegant aussehen, besonders in Kombination mit klassischen Farben wie Navy und Kamelbraun.

Jeans-Hemden gibt es jetzt in zwei Ausführungen. Schmal geschnitten, aus leichterem Material oder weit geschnitten aus festem Denim. Letzteres wird als dünne Jacke oder als weitere Schicht zwischen Pullover und Mantel offen getragen. Auch Double Denim ist jetzt erlaubt, solange man sich nicht zu weit in die frühen Jahre der 2000er Jahre vorwagt. Entweder Jeans oder Hemd sollten aus unbehandeltem Denim sein, dass andere ein wenig heller.

Kategorien
Allgemein

SUMMER’S MUST-HAVE SHORTS: MOM SHORTS & JEAN SHORTS

Make this summer the best one yet with must-have short designs for guys and girls – Mom shorts and jean shorts. These short designs are everywhere this season and for good reason – they look good and feel even better when worn with all your favorite tops and accessories, too. Mix and match your look and get inspired by these on-trend short designs for guys and girls.

Mom Shorts for Her

AE Mom Short
AE Mom Short
AE Mom Short

Mom jeans are the throwback style you know and love, and Mom shorts take all those great design elements and turn them into a warm-weather favorite you’ll want to wear everyday this summer. If you’ve never tried the Mom jean though and aren’t sure about the Mom short – we’ll fill you in on why this style is worth a try. The waist cuts straight across for a relaxed and forgiving fit, and since it’s high waisted, it always sits at the right point for comfort and coverage no matter what you’re up to. The combo of high-waisted fit + relaxed design creates a short that’s a little more accommodating than your typical denim shorts. Our Mom shorts are made with durable cotton denim that’s finished by hand and made to last, meaning you’ll have long-lasting comfort every time you wear them.
The classic Mom short already serves up serious style you’re going to love, but added design details make this short almost too good to be true. Go for a classic, authentic mom-inspired look with light washes that carry a nostalgic tone and remind you of the 80s and 90s, or go to the opposite end of the spectrum with dark and black wash shorts that add a little edge to your look. Other elements like paperbag waists, stripes, pleated fronts, embroidered patches, hand-made rips and tears all make these shorts even better. Stand out and feel good in this instant-classic short, and wear them with all your fave women’s shirts like tube tops, crop tops, blouses and other warm-weather favorites to create a look you’ll feel good in every day this summer. Round out your Mom short outfit with a new belt or bag and make the look yours every time.

Jean Shorts for Him

AE Men's Jean Short

For guys, jean shorts are an easy way to step out with an on-trend style that’s made for warm weather and good times. Our jean shorts come with hand-made distressed elements like rips, tears, mended holes and patched tears, and can come in different fabrics designed to keep you comfortable no matter what you get into this summer. Rigid cotton denim is soft, durable and breaks in over time to become personalized to you and how you wear it, while our Ne(X)t Level Flex fabric already has that broken-in feeling that moves with you to keep up with your on-the-go day. A color wash can revive your old cutoff jeans style, and with all kinds of colors to choose from like bright white, deep olive, dark gray and a ton more, you’ll never run out of options to refresh your look.

AE Men's Graphic Hoodie
AE Men's Jean Short

Wear your colored jean shorts with all your men’s tops like button down shirts featuring tropical-inspired prints that are just right for warm weather and beach vacations alike. Wear them with a classic crewneck t-shirt for an easy look, or show off what you’re into by pairing them with your favorite MLB t-shirt or college apparel from our graphic tee line. Accessories can make your jean shorts outfits even better, so suit up with this season’s top hits: baseball hats, fanny packs and summer’s best shoes like slides and sneakers to level up your cutoffs with a little inspiration from American Eagle.

Kategorien
Allgemein

Herrenmode mit Stil tragen – wie viele Knöpfe dürfen beim Hemd offen sein?

来自:2020-03-11下午16:00  0评论

Herrenhemd-wieviele-Kn-opfe-offen

Für ein gepflegtes Erscheinungsbild und einen souveränen Auftritt greifen viele Herren auf hochwertige Hemden zurück. Um die gewünschte Wirkung zu erzielen, legen Stilbewusste Wert auf eine gute Verarbeitung und erstklassige Materialien. Wer jedoch wirklich überzeugen möchte, achtet nicht nur auf eine hochwertige Qualität beim Hemdenkauf. Zusätzlich ist noch entscheidend, wie das Hemd getragen wird. Hierbei gibt es einige Details zu beachten. Um ein Herrenhemd stilvoll zu tragen, stellt sich die Frage: Wie viele Knöpfe dürfen eigentlich offenbleiben? Die Antwort auf diese Frage hängt von mehreren Faktoren ab. So ist zum Beispiel entscheidend, ob Sie eine Krawatte dazu tragen oder nicht. Außerdem hängt es vom Anlass ab, wie viele Knöpfe Sie beim Hemd offenlassen dürfen.

Hemdknöpfe – Grundregeln

Normalerweise gilt: Bei Hemden, die ohne Krawatte getragen werden, bleibt der oberste Knopf offen. Wer eine Krawatte trägt, lässt ihn geschlossen. Mit dem obersten Knopf ist übrigens der erste Knopf der Knopfleiste gemeint und nicht der Kragenknopf eines Button-Down-Hemds. Letzterer bleibt grundsätzlich geschlossen. Diese modische Grundregel gilt auch dann, wenn das Hemd unter einem Pullover oder einem Sakko getragen wird. Bei Sakkos und Westen bleibt übrigens der untere Knopf grundsätzlich offen.

Wie viele Knöpfe dürfen im Büro geöffnet sein?

Wer Businesskleidung tragen muss, sollte sich an die oben genannte Grundregel halten und den obersten Knopf der Knopfleiste bei Hemden offenlassen. Aber auch an heißen Tagen bleibt es wirklich nur bei diesem einen Knopf, der offen bleiben darf! Weitere Hemdknöpfe zu öffnen ist im Businessbereich nicht angebracht. Bei sehr strengen Dresscodes oder wichtigen Terminen wird ohnehin meist eine Krawatte verlangt – dann bleibt der oberste Knopf des Herrenhemds zu. Die Knopfleiste ist bei Businesshemden meist sichtbar.

Hemdknöpfe auf festlichen Anlässen

Wenn Sie eine Fliege zu Ihrem Hemd tragen, gilt dasselbe wie bei der Krawatte: Der oberste Knopf bleibt geschlossen. Auf festlichen Anlässen trägt man normalerweise Hemden mit verdeckter Knopfleiste. Dies gilt vor allem dann, wenn eine Fliege zum Hemd getragen wird, wie zum Beispiel bei Smokinghemden. Auch Manschettenhemden eigenen sich ideal für feierliche Anlässe. Die Manschette (also das Ende des Hemdsärmels) wird mit Manschettenknöpfen zusammengehalten. Wenn Sie einen Pullover, ein Jackett oder Smoking über dem Manschettenhemd tragen, sollten Sie darauf achten, dass die Manschetten unter dem Ärmel zu sehen sind.

Hemdsknöpfe beim legeren Look in der Freizeit

In der Freizeit sind die Stilregeln wesentlich lockerer als im Büro oder zu festlichen Anlässen. Hier dürfen Sie auch zwei bis maximal drei Knöpfe öffnen, wenn Sie sich einen lässigen Look wünschen, zum Beispiel bei Freizeitaktivitäten in der Natur oder im Urlaub. Für das legere Erscheinungsbild eignen sich Leinenhemden oder Trachtenhemden am besten. Eine weitere Möglichkeit für ein ungezwungenes Erscheinungsbild ist, das Hemd komplett offen zu lassen und ein T-Shirt darunter zu tragen, welches in die Hose gesteckt wird. Dieser Look ist im Businessbereich jedoch meist nicht gerne gesehen und sollte daher wirklich nur in der Freizeit getragen werden.

Knöpfe vom Herrenhemd offen oder geschlossen tragen – eine Frage des Stils

Auf der einen Seite ist es eine Frage des Geschmacks und des persönlichen Stils, ob Sie die Knöpfe Ihres Hemds geschlossen oder offen tragen und wie viele Knöpfe Sie öffnen. Dennoch ist es ratsam, sich bestimmten Situationen und Anlässen anzupassen. In bestimmten beruflichen Zweigen wird ein Dresscode verlangt. In dem Fall ist es ratsam, sich an die klassischen Stilregeln zu halten. Auch zu besonderen Anlässen wie einer Hochzeit, einer Jubiläumsfeier oder einem festlichen Galadinner ist es ein Zeichen des Respekts gegenüber den Gastgebern, sich angemessen zu kleiden. In Berufen ohne Kleiderordnung und in der Freizeit geht es zwangloser zu.

Kategorien
Allgemein

Die Lederjacke – ein lässiges Must-have für jederMann

Artikelbild

2020年3月10日  /  服装贴士  

bild8

Lederjacken gehören zu den Jackenmodellen, auf die ein Mann unter keinen Umständen verzichten darf. Lederjacken stehen für Männlichkeit, für Coolness, Lässigkeit und Modebewusstsein. Außerdem versprühen sie ein Gefühl von Freiheit und Abendteuer und sind nicht zuletzt ein Symbol für Rebellion, denn die Lederjacke gehört zum Rocker, Musiker und Punker wie zum Arzt der weiße Kittel. Wer noch keine besitzt, der muss unbedingt für Abhilfe sorgen, denn eine Lederjacke passt nicht nur zu jeder Jahreszeit, sie setzt Ihrem Style das I-Tüpfelchen auf und ist unkompliziert zu kombinieren. Was im Hinblick auf die korrekte Passform zu beachten ist und warum Mann zwingend eine Lederjacke benötigt, lesen Sie nachfolgend.

Einsatzbereit in jeder Jahreszeit – ein Leben lang

„Die Investition in eine Lederjacke ist eine Investition fürs Leben!“ – Diese Aussage trifft es auf den Punkt, denn eine Lederjacke in einer zeitlosen Farbe und einen zeitlosen Schnitt, wird bei guter Pflege, Ihr treuer Begleiter für das gesamte Leben. Eine Lederjacke hält es folglich wie ein guter Rotwein – sie wird im Alter sogar noch besser. Denn wenn Sie sich für eine Lederjacke aus hochwertigem Leder entscheiden, und diese regelmäßig pflegen, dann wird das Leder mit der Zeit weicher und schmiegt sich passformgenau an Ihren Körper an. Zudem können Lederjacken das gesamte Jahr über getragen werden. Im Winter bieten sich Lederjacken an, die im Inneren zusätzlich gesteppt sind oder mit einem herausnehmbaren Inlet ausgestattet sind, wie etwa die marineblaue Lederjacke von engbers. In der Übergangszeit wie das Frühjahr und der Herbst sind Lederjacken sowieso nicht wegzudenken. Sie eignen sich perfekt für stürmische Herbsttage oder frische Frühlingstage, an denen das Tragen einer Winterjacke zu warm wäre, jedoch stets mit wechselhaftem Wetter gerechnet werden muss, vor die eine Lederjacke optimalen Schutz gewährt. Auch im Sommer sollte auf die Lederjacke nicht verzichtet werden, denn ein Grillabend, kann durchaus kühl sein, da reicht eine leichte Stoffjacke nicht aus und die Lederjacke muss her. Auch alle „Nachtschwärmer“ greifen gerne zur Lederjacke, denn sie ist nicht nur extrem stylisch und maskulin, sie wärmt des Nächtens und schützt somit vor einer bösen Erkältung.

Die korrekte Passform ist entscheidend

Eine hochwertige und lässige Lederjacke muss die richtige Größe besitzen, damit sie dem Träger schmeichelt. Wie bei allen Kleidungsstücken, kann der Look schnell unglücklich wirken, wenn die Passform nicht stimmt. Zu kurze Ärmel oder aber ein zu weiter Schnitt können noch so hochwertige Kleidung im negativen Licht erscheinen lassen. Daher ist die passgenaue Größe entscheidend für den optischen „Wow-Effekt“.

Was muss hinsichtlich der Passform einer Lederjacke beachtet werden?

  • Sie darf weder zu eng, noch zu weit, noch zu lang oder zu kurz sein.
  • Leder weitet sich mit der Zeit und passt sich der Statur des Trägers an, daher sollte die Lederjacke nicht zu groß gekauft werden.
  • Optimal wäre, wenn die Lederjacke im geschlossenen Zustand eng sitzt und locker lässig fällt, wenn sie geöffnet ist.
  • Eine Lederjacke darf niemals zu weit sitzen, etwa wie eine „Bomba-Jacke“, aber auch nicht zu eng, so dass der Träger genug Bewegungsfreiheit hat.
  • Die Länge der Lederjacke ist ebenfalls sehr entscheidend. Männer zwischen 16 und 60 sollten auf die hüftlange Version der Lederjacke zurückgreifen z. B. die schwarze Lederjacke im Bikerstil von engbers. Lederjacken die über das Hinterteil bis zum Oberschenkel reichen sind eher „Altherrenjacken“, die mit 60+ getragen werden können.
  • Auch die Armlänge ist essenziell. Hier ist zu beachten, dass die Ärmel weder zu kurz noch zu lang sein dürfen. Außerdem sollten die Arme nicht zu eng und nicht zu weit sein. Ärmel bekommen mit der Zeit Knickfalten, die dafür sorgen, dass die Ärmel etwas kürzer werden, daher sollte die Armlänge beim Kauf eher etwas länger als zu kurz sein.
  • Zu guter Letzt muss die Schulterbreite passen, so dass die Schulternaht mit Ende der Schulter abschließt.

Qualitätsmerkmale und Farben

  • Eine hochwertige Lederjacke erkennen Sie nicht nur am Leder, sondern ebenfalls am Reißverschluss. Ein Zipper muss wertig sein und darf nicht aus Plastik bestehen.
  • Eine schwarze Lederjacke, eine braune Lederjacke oder eine mahagonibraune Lederjacke sind wahre Klassiker, die in Ihrem Kleiderschrank nicht fehlen sollten. Sind Sie bereits in Besitz dieser Klassiker, dann können Sie auf Trend-Farben wie saphirblaue Lederjacken oder zementgraue Lederjacken zurückgreifen, welche zu einer lässigen Jeans extrem stylisch wirken.

Kategorien
Allgemein

DER BURBERRY-SCHAL – DER KLASSIKER UNTER DEN SCHALS

最新文章

Der Burberry-Schal ist aus feinstem Kaschmir gefertigt, hat Fransen an beiden Enden und ist klassischerweise in der Grundfarbe „Kamel“ gehalten. Auf dem beigen Untergrund sind feine rote und etwas dickere weiße und schwarze Linien horizontal und vertikal angeordnet. Der berühmte „Nova-Check“, Burberrys Markenzeichen seit den 1920ern, zierte zunächst das Futter des Trenchcoats. Heute verbindet man dieses Muster vor allem mit den Kaschmirschals des britischen Luxushauses. Wir zeigen Euch, wie aufwendig sie hergestellt werden.

Die Herstellung eines Burberry-Schals

Bevor Ihr Euren Burberry-Schal um den Hals schlingen könnt, durchläuft er 30 verschiedene Herstellungsschritte. Gefertigt wird er im schottischen Elgin, in einer 200 Jahre alten, familienbetriebenen Weberei. Die letzte verbleibende vertikale Weberei in Schottland arbeitet bereits seit über 100 Jahren mit Burberry zusammen. 

Burbery-Schal: Die aufwändige Herstellung
Burbery-Schal: Die aufwändige Herstellung

Alles beginnt mit der Ankunft der unverarbeiteten Kaschmirfasern in der Weberei. Die besonders weichen, hochwertigen Kaschmirfasern stammen von der Kaschmirziege. Mit einer traditionellen Methode des Auskämmens werden die Fasern vor Ort strengen Qualitätstests unterzogen und im Anschluss gereinigt.

Burbery-Schal: Die aufwändige Herstellung
Die Herstellung eines Burberry-Schals
Die Herstellung eines Burberry-Schals

Um intensive, kräftige Farben zu erhalten, wird das Kaschmir bis zu sechs Stunden gefärbt. Danach werden die Fasern gemischt, zum Öffnen der Fasern kardiert, auf Kardiermaschinen gekämmt und in einzelne Stränge aufgeteilt. Dann sind sie bereit für den Spinnvorgang.

Die Herstellung eines Burberry-Schals
Die Herstellung eines Burberry-Schals
Burbery-Schal: Die aufwändige Herstellung

Kaschmirfaserstränge werden in Garne mit einem bestimmten Gewicht, einer bestimmten Drehung und Stärke gesponnen. Gewebt wird auf komplexen Webstühlen, die für jede Änderung des Musters in einer bestimmten Reihenfolge individuell eingestellt werden müssen.

Die Herstellung eines Burberry-Schals

Beim Waschen im Quellwasser des Flusses Lossie, der an der Weberei vorbeifließt, wird übrig gebliebenes Fett vom Weben entfernt. Die Schals werden anschließend auf einer Maschine durch mehrere Stangen mit natürlichen Kardenköpfen sanft gebürstet. Durch das Aufrichten der Fasern entsteht ein natürlicher Glanz und der Stoff fühlt sich besonders weich an.

Die Herstellung eines Burberry-Schals
Die Herstellung eines Burberry-Schals
Der Burberry-Schal - Der Klassiker unter den Schals

Der Kaschmir wird getrocknet und mit Fransen versehen. Dazu werden die Fäden einzeln verzwirbelt, um durch ein Hin- und Her-Bewegen Spannung zu erzeugen. Das fertige Produkt wird anschließend einer Prüfung von Hand unterzogen, um höchste Qualität zu gewährleisten.

Burberry-Schal mit Monogramm

Zum Schluss kann das Modell im Store oder online mit Monogramm versehen werden. Die verschnörkelten Buchstaben zieren nun Euren ganz persönlichen Schal. Neben dem klassischen Nova-Check-Design könnt Ihr den Schal in bis zu 30 verschiedenen Modellen erwerben. Zur Wahl stehen unifarbene Designs, Check-Muster in verschiedenen Farben, aber auch Camouflage-Motive, Animal Prints sowie Herz- und Pünktchenmuster.

Kategorien
Allgemein

Hallo Welt!

Willkommen bei WordPress. Dies ist dein erster Beitrag. Bearbeite oder lösche ihn und beginne mit dem Schreiben!